Ausstellung "stadtfaltenstadt" Grafik und Maleei von Tamara Ivanova
3.11. - 12.11.2022
Vernissage: am 3. November ab 18 Uhr

Die Stadt als gefalteter Raum, der einem besonderen inneren Rhythmus unterliegt, ist das Thema der Ausstellung „stadtfaltenstadt" von Tamara Ivanova. Ein Rhythmus, der von wechselnden Stimmungen und Gestalten bestimmt und auf die architektonischen Flächen projiziert wird, erinnert an die Leinwände mit bewegenden Bildern aus Fritz Langs „Metropolis".

„Die sinnlichen Bilder von Tamara Ivanova sind eher schattig als licht, eher düster als hell. Dennoch liegt über ihnen ein diffuses Licht der Hoffnung auf Erlösung. Jeder Mensch ist eine Welt, insoweit wird Kunst zum Instrument der Welterfahrung. Wie sonst fänden sie je zueinander?"
Dr. Regina Schön


Tamara Ivanova wurde in Tbilissi geboren.

Sie studierte und promovierte 1986 an der Hochschule für Druck und Grafik in Moskau, später arbeitete als Dozentin an derselben Hochschule.
Ab den frühen 90er war sie als Künstlerin und Grafikerin tätig. Seit 1992 lebt sie in Berlin. Seitdem beschäftigte sie sich hauptsächlich mit Grafik, Malerei und Künstlerbüchern.
Sie nahm an zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Frankreich, Russland, Großbritannien, Österreich, Italien und USA teil.
Ihre Arbeiten haben bereits Eingang in Sammlungen namhafter Museen, Bibliotheken und Privatpersonen gefunden, z. B. Kulturwerk Berlin; Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Leipzig; TATE modern, London; Kunstbibliothek am Kulturforum& Berlin; Kunstbibliothek Ludwig Museum, Köln; Sammlung von Russischen Museum, St. Petersburg; Orangerie Museum, Sens, Frankreich; Art library of the University of Miami, USA; Van Abbemuseum, Eindhoven, Niederlande; Bibliothèque nationale de Luxembourg; Museum für Fotokopie, Mülheim an der Ruhr; Gutenberg Museum, Mainz und private Sammlungen in Deutschland, Russland, Frankreich und Niederlande.
Öffnungszeiten:
Di - Fr 15 - 19
Sa 12 - 16
und nach Vereinbarung
galerie@vinogradov.org